Amazon.de Widgets
  • Film
  • A Dog’s Life
  196
Chico Chicone von Chico Chicone, vor 104 Jahren
A Dog’s Life

A Dog’s Life (Ein Hundeleben) ist eine Stummfilmkomödie von und mit Charlie Chaplin aus dem Jahr 1918.

Es spielten:

  • Charlie Chaplin: Charlie
  • Edna Purviance: eine Sängerin
  • Syd Chaplin: Würstchenbudenbesitzer
  • Henry Bergman: dicker Arbeitsloser / Dame in der Tanzhalle
  • Albert Austin: Angestellter einer Arbeitsagentur / Dieb
  • Charles Reisner: Arbeitsamt-Beamter
  • Tom Wilson: Polizist
  • Bud Jamison: Dieb

Charlie geht es sehr, sehr schlecht. Er hat keine Arbeit und kein Zuhause und lebt von der Hand in den Mund. Sein einziger Freund und ständiger Begleiter ist der von ihm gerettete Hund Scraps, eine anhängliche und treue Promenadenmischung. Beide finden ein erbärmliches Quartier für die Nacht hinter einem klapprigen Bretterzaun. Um dem ärgsten Hunger zu begegnen, versucht Charlie bei einem Würstchenstandbesitzer für sich und den Hund eine Wurst abzuluchsen. Doch ein Streifenpolizist hat ein wachsames Auge auf die beiden geworfen und verhindert Charlies Diebstahl.

Auch bei seiner Jobsuche hat der Tramp kein Glück. Als er gerade beim Arbeitsamt ankommt, wird der Schalter vor seiner Nase geschlossen. Da bringt die Begegnung mit einer Tingeltangelsängerin, die ihn während einer Vorstellung anlächelt, einen kurzen Moment des Glücks. Und plötzlich wenden sich die Dinge zum Besseren: Scraps buddelt eine von Gangstern gestohlene und anschließend vergrabene Brieftasche aus. Doch die Räuber sind nicht so schnell bereit, auf ihre Beute zu verzichten. In einem Kampf mit Charlie schlägt er die Bösewichter mit einem Holzhammer k.o. Und so hat Charlie am Ende nicht nur Freund Scraps an seiner Seite, sondern zum ersten Mal auch ein wenig Geld und ein hübsches Mädchen.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel A Dog’s Life aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz der GNU für freie Dokumentation und CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.