• Film
  • Die Jagdgesellschaft (1966)
MrSpinnert von MrSpinnert, vor 55 Jahren
Die Jagdgesellschaft (1966)

Die „Jagdgesellschaft“ ist ein Fernsehfilm von Wilhelm Gröhl nach dem Buch von Gerhard Jarolim und Walter Stranka aus dem Jahr 1966.

Gelebte Menschlichkeit im zweiten Weltkrieg

1944 – Auf dem ostpreußischen Rittergut Tharau arbeiten sowjetische Kriegsgefangene unter unmenschlichen Bedingungen. Nach einer Jagdpartie trifft sich dort ein illustrer Kreis von Freunden des Hauses und SS-Offiziere.

Die unpolitische Rendantin Anne (Gudrun Ritter), die auf dem Herrensitz arbeitet, gerät in eine Konfliktsituation, denn ihr humanes Denken und Handeln stößt auf eine Mauer von Unverständnis. Sie versucht, durch ihre Hilfe das Los der dort notleidenden Menschen zu erleichtern. Es kommt zu bedrohlichen Auseinandersetzungen, die sich durch das Herannahen der Front noch weiter verschärfen.

Darsteller:

  • Gudrun Ritter – Rendantin Anne
  • Arthur Jopp – Gutsbesitzer von Olbers
  • Marion van de Kamp – Hella von Olbers
  • Werner Senftleben – von Kalwein
  • Ralph Boettner – von Rasslitz
  • Klaus Bamberg – Leutnant Wünsch
  • Peter Kiwitt – Major Matzke
  • Volkmar Kleinert – Obersturmführer Meisel
  • Ernst Kahler – Krawoleit
  • Helmut Müller-Lankow – Oleg
  • Fred Mahr – Alexej
  • Peter Groeger – Michail
  • Theo Mack – Kraweneit
  • Johannes Maus – Vadim
  • Gertrud Adam – Dienstmädchen
  • Charlotte Küter – Witwe
  • Lothar Schellhorn – Kriegsgefangener im Russenmütze
  • Gerhard Hänsel – Erster Kriegsgefangener
  • Siegfried Seibt – Zweiter Kriegsgefangener
  • Klaus Tilsner – Dritter Kriegsgefangener
  • Horst Westphal – Vierter Kriegsgefangener
  • Herbert Kirsten – Fünfter Kriegsgefangener