MrSpinnert von MrSpinnert, vor 1 Monat
Fredl Fesl im Talk mit Ringlstetter

Fredl Fesl wuchs im niederbayerischen Grafenau auf und gilt als Begründer des Bayerischen Musikkabaretts. Doch bevor er sich ganz der Musik widmete, wird er zunächst zweifacher oberbayerischer Juniorenmeister im Gewichtheben. Dann probiert er sich als Kunstschmied, Bierfahrer, Landschaftsgärtner, Schreiner und Requisiteur beim Film. Eigenen Aussagen zufolge begann seine Karriere als Musiker damit, dass er damals in den Münchner Kleinkunstbühnen durch das Mitbringen seiner Gitarre keinen Eintritt bezahlen musste - er gab sich immer als der auftretende Musiker aus. Bis er eines Abends wirklich ran musste, weil die angekündigte Band ausfiel. Er kam, sang und begeisterte! Dies war der Grundstein seiner Liedermacher-Karriere mit bayerischem Kult-Status. Es folgte eine eigene Kabarettshow: „Fredl und seine Gäste“ und unzählige „bayerische und melankomische Lieder“, wie z. B. „Der edle Rittersepp“, „Der Anlassjodler“, „das Taxilied“ oder „das Fußballied“. Auch in der Kultserie „Meister Eder und sein Pumuckl“ hatte der Vater von zwei Töchtern eine musikalische Gastrolle. Der heute 72-Jährige, von den Kritikern liebevoll „der Bajubarde“ genannt, spielt neben Gitarre auch Tuba, Trompete, Althorn und Klavier und fährt seinen eigenen Bagger. 2006 beendete er die Bühnentätigkeit aufgrund seiner Parkinsonerkrankung und lebt heute mit seiner zweiten Frau Monika in Niederbayern. Hier hat ihn Hannes Ringlstetter besucht, und mit ihm über sein Leben geplaudert.

Fredl Fesl im Talk | Ringlstetter | BR Kabarett & Comedy

Mehr Comedy …