Amazon.de Widgets
  84
MrSpinnert von MrSpinnert, vor 3 Monaten
Idil Baydar über Raupen mit Identitätskrise

Idil Baydar steht vor der Frage, wie man eine Identitätskrise meistert.

Es kann zum Beispiel hilfreich sein, sich der Wissenschaft zuzuwenden oder wie Idil Baydar einfach mal die Verwandlung von Kafka lesen. Da geht es darum, wie ein Mensch zu einem Käfer wird, totale LSD-Story halt. Wahrscheinlich hatte der auch eine Identitätskrise.

Da ist Idil Baydar eine andere Idee gekommen: Wir sind wahrscheinlich alle Raupen, die irgendwann zu Schmetterlingen werden. Und was macht eigentlich eine Raupe den ganzen Tag? Sie frisst die ganze Zeit, sie kann nichts sehen und nichts hören und sie kann sich nicht vermehren. Das allein kann schon zu einer Identitätskrise führen… Die Raupe hat aber insgesamt auch ein schlechtes Selbstbild, meint Idil Baydar. Ihr Image ist einfach schlecht. Im Prinzip ist sie also wie unsere westliche Welt: Sie frisst nur und sieht dabei nichts und irgendwann stirbt sie. Auch hier sieht man also klare Anzeichen einer Identitätskrise.

Gewissermaßen ist Corona ein Hinweis darauf, was auch einer jeden Raupe irgendwann passiert. Idil Baydar hat ein eindeutiges Bild von Raupen: Sie sind asozial und Einzelgänger, sie haben immer nur eine Farbe. Aber dann passiert etwas mit ihr. Sie geht in den Kokon und dann hat sie erstmal Ausgangssperre, genauso wie wir. Da sitzt sie dann die Raupe. Allein im Kokon mit ihrer Identitätskrise. In ihrer eigenen Gegenwart muss sie dann auch mal ehrlich mit sich selbst sein. Sie muss auch einmal nur mit sich selbst klarkommen, auch wenn das in einer Identitätskrise manchmal schwerfallen kann.

Idil Baydar über Raupen mit Identitätskrise | Stand-Up-Comedy Spezial