Amazon.de Widgets
  260
MrSpinnert von MrSpinnert, vor 1 Monat
Die Skandale der Annalena Baerbock

Annalena Baerbock stellt sich kritischen Fragen in der Sendung: „Wie jetzt, Frau Baerbock?“.

Die Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock beantwortet Fragen von Max Uthoff und Till Reiners. Die wollen wissen, ob Annalena Barbock wirklich Annalena Baerbock heißt oder ob sie das mittlerweile auch schon korrigiert hat. Annalena Baerbock versichert den beiden, dass sie definitiv Annalena Charlotte Alma Baerbock heißt. Till Reiners bohrt weiter nach und fragt Frau Baerbock, ob es nicht unklug war, nach ihren Vornamen auch noch ihre Nebeneinkünfte zu verschweigen? Laut Baerbock ist ihr diese Sache selbst am meisten peinlich, allerdings hat sie das Geld von ihrer eigenen Partei bekommen. Max Uthoff stellt fest: Frau Baerbock wird also von ihrer eigenen Partei beeinflusst. Das gibt Frau Baerbock zu denken und sie sagt, dass sie es auch wie einige Kolleg*innen aus der Union und der FDP machen könne, die nebenher Geld aus der Wirtschaft kassieren und dadurch komplett unabhängig von ihrer eigenen Partei seien.

Am Ende des Interviews unterbricht dann der Unparteiische (Michael Altinger) das Interview. Er hat eine klare Schwalbe gesehen: In dem Interview gab es keinerlei Kritik an den Grünen, sondern ausschließlich Medienkritik. Till Reiners bekommt eine Gelbe Karte, woraufhin ihn Max Uthoff kurzerhand gegen die „Wirklichkeit“ auswechselt.

Die Skandale der Annalena Baerbock | Die Anstalt vom 23.07.2021