MrSpinnert von MrSpinnert, vor 1 Monat
Mitternachtsspitzen vom 10.10.2020

Die Mitternachtsspitzen vom 10.10.2020 mit Jürgen Becker, Wilfried Schmickler, Uwe Lyko, Susanne Pätzold, Philip Simon, Rainald Grebe und Michael Hatzius in Begleitung der „Echse“.

Die „Kreativwirtschaft“, das sind all diejenigen, die selbst im Scheinwerferlicht auf Bühnen und Podien stehen, aber auch diejenigen, die für Kinos und Konzertsäle und Theater, für die verschiedensten Veranstaltungsorte meist im Hintergrund arbeiten, das sind insgesamt über eine Million Menschen in den unterschiedlichsten Berufen – von den Aufbauhelfer*innen oder Garderobieren bis zu den Ton- und Videotechniker*innen oder Warm-up-er*innen.

Die „Kreativwirtschaft“, das sind all diejenigen, die in einem Jahr mehr als die chemische Industrie, als die Energieversorger und Finanzdienstleister und fast so viel wie die Autoindustrie zur Wirtschaftsleistung unseres Landes beitragen.
In einem normalen Jahr, nicht in Zeiten von Corona.
Dieses Virus hat alles verändert, hat die „Kreativwirtschaft“ für Monate lahm gelegt, hat schon jetzt etliches für immer beendet, viele Existenzen vernichtet.
Und obwohl inzwischen landesweit die ausgefeiltesten Hygienekonzepte den Besuch vieler Veranstaltungsorte wieder ermöglichen, wird davon immer noch zu wenig Gebrauch gemacht.
Daher rufen die Künstler*innen der „Mitternachtsspitzen“ nun auf ihre Art zur Solidarität auf, zum gemeinsamen Genuss von Kultur, von Kabarett live vor Ort. Dafür verlassen sie zum dritten Mal in diesem Jahr den Kölner „Wartesaal am Dom“.

Nach dem begrünten Innenhof eines Wohnquartiers und einem Biergarten in Köln ist nun das „Schalthaus 101 – Phoenix-West“ in Dortmund ihr Auftrittsort, ein Industriedenkmal, in dem der örtliche Veranstalter für seine Reihe „RuhrHOCHdeutsch 2020“ jeweils mehrere hundert Zuschauer*innen versammeln darf – dank eines ausgefeilten Hygienekonzeptes. Buchstäblich „Kreativwirtschaft“ also.

Mitternachtsspitzen vom 10.10.2020 | WDR