49
MrSpinnert von MrSpinnert, vor 1 Monat
quer vom 16.09.2021

quer vom 16.09.2021 mit Christoph Süß und den Themen:

  • Die Angst der Politik vor der Impfpflicht-Debatte
  • Ist das „alte Leben“ vorbei?
  • Kein Ökostrom wegen Hochwasserschutz?
  • Bürokratie-Posse bei Corona-Nachhilfe
  • Sympathieträger oder Schad-Schafe?

Die Themen der Sendung:

Bloß kein Ärger! Die Angst der Politik vor der Impfpflicht-Debatte
„2G-Regeln“, eine mögliche Impfpflicht für spezielle Berufsgruppen, keine kostenlosen Tests mehr. Für manche klingt all das nach Zwang, Gefangenschaft, Ohnmacht. Aber bedeuten Lockdown, Pleite, Intensivstation mehr Freiheit? Mehr Druck auf Ungeimpfte, das scheint für die politisch Verantwortlichen vor der Wahl zu risikoreich. In der aktuellen Impfwoche sollen die Menschen stattdessen noch mal „abgeholt“ werden. Dabei zeigt ein Blick in die Nachbarländer: Eine Impfpflicht und strenge 2G-Regeln nützen nicht nur dem Gesundheitsschutz, sondern auch den Politikern, die sie einführen.

Der Sommer, der alles verändert hat: Ist das „alte Leben“ vorbei?
Afghanistan, Klimakatastrophe, Delta: Die Welt dreht sich gefühlt in diesem Sommer immer schneller. Und auch der Wahlkampf stellt Gewissheiten auf den Kopf. Die Union hinter der SPD, eine Regierung ohne CDU/CSU erscheint möglich. „quer“ reibt sich nach der Sommerpause die Augen: Die Welt, die schon vorher aus den Fugen schien, hat sich noch mehr und noch schneller verändert. Und während viele „das alte Leben“ zurück wollen, sehen andere im chaotischen Wandel den neuen Normalzustand.

Solarpark-Blockade: Kein Ökostrom wegen Hochwasserschutz?
Winfried Maier möchte eine Photovoltaikanlage errichten. Auf einem Acker, der derzeit ein Maisfeld ist. Statt Mais und Pestizide sollen auf einer Blumenwiese Bienen Blüten finden und Solarpanele Strom erzeugen. Doch das Landratsamt Aichach-Friedberg erteilt eine Absage: Das Grundstück liege in einem Überschwemmungsgebiet. Dabei könnte das Wasser auf der neuen Wiese viel besser versickern. Außerdem: Soll nicht die Energiewende schlimme Überschwemmungen wie diesen Sommer in NRW verhindern?

„Summer School“: Bürokratie-Posse bei Corona-Nachhilfe
Die pensionierte Lehrerin Marliese Siering hatte einen Plan. In den Sommerferien wollte sie zurück an ihre alte Mittelschule in Oberhaching. Denn in den Ferien, so das Versprechen der Politik, sollten Kinder und Jugendliche durch Corona verpassten Schulstoff in sogenannten „Summer Schools“ nachholen. Die Nachhilfestunden sollten zum Beispiel Pensionäre wie Frau Siering leiten. Doch das Kultusministerium und die Behörden wollten ein erweitertes Führungszeugnis, 80 Seiten Anträge, eine neue Vereidigung – irgendwann ist es für Marliese Siering einfach zu viel geworden.

Streit um Mufflons: Sympathieträger oder Schad-Schafe?
Im oberfränkischen Tschirn gibt es Ärger um eine Gruppe von „Zugroasten“: Sechs Muffelschafe sind aus Thüringen eingewandert. Landwirte beschweren sich jetzt über angeknabberte Silo-Ballen und Mufflon-Kot im Hof. Und berufen sich auf ein altes Schreiben aus dem Landwirtschaftsministerium, nach dem Reviere, die nicht schon lange von Muffelwild bewohnt werden, davon frei zu halten sind. Aber die Schafe haben auch Fürsprecher: Jäger, die die Tiere nicht schießen wollen. Und Einheimische, die für sie sogar eine Petition beim Landtag eingereicht haben.

quer mit Christoph Süß – Ganze Sendung vom 16.09.2021 | br