MrSpinnert von MrSpinnert, vor 4 Monaten
Mai Thi Nguyen-Kim – Wie wir uns mit Zahlen manipulieren lassen

Selbst auf Daten, Zahlen und Statistiken kann man sich leider oft nicht verlassen. Wir sprechen hier nicht von gefälschten Daten, sondern von Zahlen, die an sich korrekt sind, aber entweder unbewusst missverständlich eingesetzt werden oder mit denen ganz bewusst manipuliert wird. Doch zum Glück kann man sich mit ein paar Statistik-Basics davor schützen.

Inhalt:

  • Intro
  • Streuung
  • Durchschnitt vs. Median
  • Absolutes vs. Relatives Risiko
  • Antikörpertests: Eure Fragen

maiLab wird produziert von Mai Thi Nguyen-Kim für funk (ARD & ZDF)

Quellen:

Das besagte Wimpernserum: https://www.medipharma.de/de/produkte/wimpern-stimulation/wimpern-booster

Die besagte Anti-Aging-Creme: https://www.ricardam.com/anti-aging-boost-24-7-face-cream-sg.html

Beispiel für Illusory Superiority bei der Selbsteinschätzung von Autofahrern, schwedische Studie aus dem Jahr 1981: https://web.archive.org/web/20120722210701/http://heatherlench.com/wp-content/uploads/2008/07/svenson.pdf

In den USA hielten sich 88% der Befragten für sicherere Fahrer als der Durchschnitt (der Median, „the median driver“), in Schweden waren es 77%.

Robert Wadlow, der größte Mann der Welt (nachgewiesenermaßen): https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Wadlow

Beim Statistischen Bundesamt findet ihr hier: https://www.destatis.de/DE/Themen/Arbeit/Verdienste/Verdienste-Verdienstunterschiede/_inhalt.html;jsessionid=E12E50206524B12315A772902B8AA4C8.internet8711

unter „Verdienste auf einen Blick“ unter anderem die Grafik mit der Verteilung der Bruttomonatsverdienste (Kapitel 1.1, Seite 6)

Der BBC-Bericht über Bacon und Darmkrebsrisiko: https://www.bbc.com/news/health-47947965

(der sich auf diese Studie bezog: https://academic.oup.com/ije/article/49/1/246/5470096)

Hier die Kritik an den Medienberichten: https://blogs.bmj.com/medical-ethics/2019/05/14/making-a-pigs-breakfast-of-research-reporting/
„The headline statistic of a 20% increase in risk was repeated in dozens of newspapers and on most radio news shows and TV bulletins. Yet an actual explanation of what the 20% means was almost entirely lacking, even when the researchers were interviewed directly on Radio 4. Most coverage simply stated that those who ate higher amounts of processed meat were 20% more likely to get bowel cancer than those who ate low amounts of meat. This is technically correct, but woefully uninformative, for two reasons.“

Mai Thi Nguyen-Kim – Wie wir uns mit Zahlen manipulieren lassen

Mehr Reportagen …