1945-98

1945–98 ist eine Präsentation des japanischen Künstlers Isao Hashimoto aus dem Jahr 2003.

Diese Animation zeigt die Orte und Zeitpunkte aller 2.053 Kernwaffentests, die zwischen 1945 und 1998 durchgeführt wurden – bis auf zwei: die Bombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki. Nach einem zögerlichen Beginn steigert sich das Blinken, von dem jedes einzelne für einen Test steht, zu einem bald unaufhörlichen Stakkato – ein Sinnbild für das nukleare Wettrüsten des Kalten Kriegs.

„Diese Arbeit zeigt die menschliche Geschichte aus der Vogelperspektive“, zitiert die Website der Vorbereitungskommission der CTBTO, der Organisation des Vertrags über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen, den Künstler. Ein Monat in der Wirklichkeit entspreche einer Sekunde im Film.

Das Werk solle „als Schnittstelle dienen für alle Menschen, denen das extrem schwerwiegende, aber immer noch bestehende Problem unserer Welt unbekannt sei.“ In diesem im Jahre 2003 entstandenen Film fehlen noch die zwei aktuellsten Atomtests: Nordkorea testete im Oktober 2006 und Mai 2009 nukleare Sprengsätze aus seinem Kernwaffenprogramm.

Folgende Atomwaffentests von Nordkorea fehlen:

  • 09.10.2006
  • 25.05.2009
  • 12.02.2013

 

 

vor 5 Jahren
3 0
„Da, wo's zu weit geht, fängt die Freiheit erst an.“
(Werner Finck; * 2. Mai 1902; † 31. Juli 1978)