Günter Grünwald – Da sagt der Grünwald Stop!

 #GünterGrünwald Vor über 25 Jahren als „Entdeckung der Saison“ gefeiert, ist Günter Grünwald heute einer der erfolgreichsten Kabarettisten Bayerns. Tapfer kämpft sich der Meister des grotesken Humors durch die Schrecken des Alltags. Und die gehen daheim bei der Oma schon los, wenn sie die Pin-up-Girls unter Günters Bett mit ausgeschnittenen Mänteln aus dem Versandhauskatalog beklebt. Omas beherztes Vorgehen gegen den modernen Körperkult ist nur der Anfang eines irrwitzigen Rundumschlags gegen die wundersamsten Auswüchse des Zeitgeists.

Der „neue Mann“ – im Idealfall ein muskelbepackter Macho mit zarter Seele und einem Hang zum Staubsaugen ist nur einer davon. Auch Bestseller wie „Blähungen als Chance“, behinderte Tierkinder in der Boulevardpresse oder Bauern auf der Suche nach leidensfähigen Frauen sind die ideale Zielscheibe für Günter Grünwalds bitterbösen Humor. Verpackt in charmantem Bairisch kommt der fast liebevoll daher, trifft aber immer eiskalt ins Schwarze. Günter Grünwalds Jagdrevier ist das „Plem-Plem-Land“, und die größten Trottel, die dort umherstolpern, werden mit scharfer Zunge erlegt: Burnout-Geschädigte im Freizeitstress, schwafelnde Kinderpsychologen, Fahrgäste der Bundesbahn und andere Freunde der Apokalypse. Und jede Pointe sitzt – vom Schenkelklopfer bis hin zum bissigen Seitenhieb. „Da sagt der Grünwald Stop!“ – das erfolgreiche Soloprogramm aus dem Circus Krone für alle Freunde des bayerischen Humors, jetzt im Bayerischen Fernsehen. (Sendetext ARD)

Günter Grünwald – Da sagt der Grünwald: „Stop“ | Soloprogramm | 02.01.2015 | BR Kabarett & Comedy

vor 6 Monaten
3 0
  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
Rate this post:
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
„Man kann ein Problem nicht mit den gleichen Denkstrukturen lösen, die zu seiner Entstehung beigetragen haben.“
(Albert Einstein; * 14. März 1879; † 18. April 1955)