Käpt'ns Dinner: Michel Abdollahi trifft Ulrich Wickert

Talk bei Tee, Rollmops und Leberwurstschnittchen: Michel Abdollahi empfängt Journalist und Autor Ulrich Wickert auf der Kommandobrücke eines alten U-Boots im Hamburger Hafen.

Eine halbe Stunde Talk zwischen Torpedos und Stahl, zur Lage der Nation und allem, was sonst noch wichtig ist: Wie kann Europa wieder stark werden? Macht Donald Trump die Welt kaputt? Und wie war das eigentlich damals, mit fast nur Männern beim Fernsehen? Ulrich Wickert wird im Dezember 76 Jahre alt und zieht mit seiner Frau in Hamburg Zwillinge groß. Seit seinem Abschied von den „Tagesthemen“ widmet er sich vor allem dem Schreiben. Nach wie vor wird er allseits geschätzt als Welterklärer, Charmeur und Gentleman, der einen riesigen Schatz an Geschichten und Lebenserfahrung mitbringt. Beim „Käpt’ns Dinner“ im U-Boot wird’s eng und intensiv. Und persönlich, jenseits aller Politik. (Sendetext NDR)

Michel Abdollahi trifft Ulrich Wickert | Käpt'ns Dinner | Folge 12 | NDR

vor 8 Monaten
0 0
  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
Rate this post:
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
„Nationalismus ist eine Kinderkrankheit, sozusagen die Masern der Menschheit.“
(Albert Einstein; * 14. März 1879; † 18. April 1955)