Matthias Egersdörfer und der Popel auf dem Notenblatt des zweiten Geigers

Matthias Egersdörfer führt uns die Brutalität von Karl Valentins Spruch „Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“ ganz genau vor Augen.

Am Beispiel des zweiten Geigers im Orchestergraben macht uns Egersdörfer deutlich, wie hart es hinter dem Wahren, Schönen, Guten – der großen Kunst – zugeht. Ungerechtigkeiten und Mobbing! … und am Ende klebt ein Popel auf dem Notenblatt des Geigers – angebracht von fiesen Oboisten und Piccolo-Flötisten. Aus dem F wir ein Fis – und dann hat sich das mit der Karriere in der Klassik!

Matthias Egersdörfer und der Popel auf dem Notenblatt des zweiten Geigers | Ausschnitt aus „Die Florian Schroeder Satire Show“ vom 13. März 2019

vor 2 Monaten
3 0
  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?
„Man löst die Probleme von morgen nicht mit den Antworten von gestern.“
(Albert Einstein; * 14. März 1879; † 18. April 1955)