Anzeigenirrsinn: Werbung überflutet Briefkästen

Jede Woche stecken sie ungefragt in unseren Briefkästen: kostenfreie Anzeigenblätter, die auch noch vollgestopft sind mit Werbeprospekten jeglicher Art. Wehren kann man sich gegen die Papierflut mit „Bitte keine Werbung“-Aufklebern auf dem Briefkasten. Nur: Rechtlich gesehen sind die Anzeigenblätter gar keine Reklame und dürfen, sozusagen als „Trojanisches Pferd“ genutzt, weiter eingeworfen werden. Was also tun? Sucht man einen Verantwortlichen, wird’s schwierig …

Anzeigenirrsinn: Werbung überflutet Briefkästen | quer vom BR

vor 5 Monaten
1 0
 
data-matched-content-rows-num="10,1" data-matched-content-columns-num="2,6" data-matched-content-ui-type="image_stacked,image_stacked" data-ad-format="autorelaxed"
 
„Um etwas zu gelten, müssen sich Nullen immer hübsch rechts halten.“
(Adolf Glaßbrenner; * 27. März 1810; † 25. September 1876)