Bad Heilbrunn trotzt dem Fußballgeschäft

Transferzahlungen, Spielergagen, Torprämien: Was in der Fußball-Bundesliga längst dazugehört, ist inzwischen auch Alltag im Amateurfußball. Die Vereine zahlen hohe Ablösesummen und Spielergehälter – und die Sponsoren finanzieren die Spielstätten. Der SV Bad Heilbrunn will da nicht mitmachen. Die Herrenmannschaft ist gerade zum dritten Mal in Folge aufgestiegen und hat einen strikten Ehrenkodex: Kein Kommerz. Doch kann das Team aus Einheimischen damit dauerhaft gegen die Konkurrenz bestehen? quer berichtet vom Spielfeldrand.

Bad Heilbrunn trotzt dem Fußballgeschäft | quer vom BR

vor 6 Monaten
7 0
  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?
„Es ist immer ein heiter stimmender Anblick, wenn Prinzipienreiter abgeworfen werden.“
(Werner Finck; * 2. Mai 1902; † 31. Juli 1978)