Missbrauchsdebatte in der Kirche: Ende der Vertuschung?

Auch nach zahlreichen Entschuldigungen, Kommissionen und Berichten ist das Thema Missbrauch in der katholischen Kirche nach wie vor aktuell. Das zeigt ein Fall aus der Diözese Würzburg. Dort ermittelt die Staatsanwaltschaft gerade gegen einen Seelsorger wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch. Der Bischof verhängte umgehend ein Tätigkeitsverbot. Die Gläubigen vor Ort fragen: Was wusste die Kirche? Unterdessen hat das Erzbistum München-Freising eine neue Untersuchung angekündigt: Alle Verdachtsfälle seit 1945 sollen erneut untersucht und dieses Mal auch die Namen von Tätern und Verantwortlichen veröffentlicht werden. Doch Kritikern und Opfervertretern fehlt der Glaube, dass die Aufklärung diesmal wirklich in die Tiefe geht.

Missbrauchsdebatte in der Kirche: Ende der Vertuschung? | quer vom BR

vor 2 Monaten
1 0
 
data-matched-content-rows-num="10,1" data-matched-content-columns-num="2,6" data-matched-content-ui-type="image_stacked,image_stacked" data-ad-format="autorelaxed"
 
„Wer sich in die Zivilisation begibt, kommt darin um.“
(Werner Finck; * 2. Mai 1902; † 31. Juli 1978)