Going Bye-Bye!

Going Bye-Bye! ist eine Komödie von Charley Rogers aus dem Jahr 1934 mit dem Komikerduo Laurel und Hardy. In Deutschland ist der Kurzfilm unter den Titeln Der große Fang und Wir verdrücken uns bekannt.

Es spielten:

  • Stan Laurel: Mr. Laurel
  • Oliver Hardy: Mr. Hardy
  • Mae Busch: Butch’s Freundin
  • Walter Long: Butch Long
  • Harry Dunkinson: Richter
  • Murdock MacQuarrie: Vorsitzender der Geschworenen
  • Ellinor Vanderveer: Geschworener
  • Sam Lufkin: Mann, der die Warnung überbringt
  • Baldwin Cooke: Beamter im Gerichtssaal
  • Charles Dorety: Mann im Gerichtssaal
  • Lester Dorr: Mann im Gerichtssaal
  • Fred Holmes: Mann im Gerichtssaal
  • Tiny Sandford: Mann im Gerichtssaal

Im brechend vollen Gerichtssaal schwört Butch Rache an den Nörglern Laurel und Hardy, die mit ihrer Aussage dazu beigetragen haben, dass Butch für den Rest seines Lebens in den Knast wandert. Er droht ihnen, die Beine zu brechen, und um den Hals zu legen ( „break off their legs and wrap 'em around their necks!“). Stan schlägt dem Richter daraufhin vor, ihn doch zu hängen („Aren't you going to hang him?“). Vor dem Gericht im Auto wiederholt Ollie, da er Butch’s Reaktion vor Gericht mitbekommen hat, in sarkastischem Ton Stan’s Frage und fügt hinzu: „Hast du nicht gesehen, dass er genervt war?“ („Couldn't you see that he was annoyed?“)

Die zutiefst Erschrockenen planen, so weit wie möglich von der Stadt weg zu kommen, und suchen jemanden, der mit ihnen geht, um die Reisekosten zu reduzieren. Ihre Wahl fällt ausgerechnet auf Butch’s Freundin. Butch ist es mittlerweile gelungen zu entfliehen und zur Wohnung seiner Freundin zu gelangen, an der Stan und Laurel klingeln. Butch versteckt sich in einem großen Reisekoffer, weil er denkt, die Polizei wäre an der Tür. Das Schloss fällt zu und Butch kommt nicht wieder hinaus. Die Jungs versuchen natürlich, ihm hinauszuhelfen, ohne zu wissen, wer da eigentlich im Koffer steckt. Nach einigen ungeschickten Versuchen, bemerkt und erkennt Butch durch ein Loch im Koffer, wer die freundlichen Helfer sind. Sein Vorschlag, eine Lötlampe zu verwenden, um das Schloss aufzuschmelzen, geht nach hinten los, der Koffer mitsamt Butch’s Hintern gerät in Brand. Um ihn zu löschen stecken die Jungs einen Feuerwehrschlauch in die Öffnung des Koffers, sodass, durch den Druck des Wassers, der Koffers schließlich zerbricht und Butch sich befreien kann. Butch ist hinter den beiden her und kurz darauf trifft die Polizei ein, die ihn wieder einbuchtet.

Der Film endet damit, dass Stan und Ollie auf einem Sofa sitzen – beide mit abgeknickten Beinen, die ihnen um den Hals gelegt wurden – Butch hat seine Rache schlueßendlich wahrgemacht.

vor 6 Jahren
4 0
 
data-matched-content-rows-num="10,1" data-matched-content-columns-num="2,6" data-matched-content-ui-type="image_stacked,image_stacked" data-ad-format="autorelaxed"
 
„Zum Heiraten gehören immer zwei: Ein Mädchen und ihre Mutter!“
(Adele Sandrock; * 19. August 1863; † 30. August 1937)