Franziska Schreiber: „Warum Feminismus peinlich und nutzlos ist!“

Ich bin keine Feministin! Denn dieses Wort steht für mich schon lange nicht mehr für den mutigen Kampf für Chancengleichheit! Und schon gar nicht für eine Bewegung, in der man wirklich was riskiert für seine Werte, ehrliche Solidarität übt und handfeste Veränderungen mit geeinter Kraft vorantreibt! Heute geht es im Geschlechterkampf aus meiner Sicht vor allem darum, zutiefst betroffen und mit fassungslosem Entsetzen auf der Shitstorm-Welle von Hashtag zu Hashtag zu surfen! Die wirklichen Herausforderungen auf dem Weg zur Gleichbehandlung werden nicht gelöst. Frauen, die nicht ins moderne Idealbild passen, bleiben auf der Strecke. Stereotype werden nicht abgebaut, sondern gestärkt. Wenn der moderne Feminismus sich nicht neu erfindet, fürchte ich, wird er den Kampf gegen Ungerechtigkeit und Diskriminierung verlieren!

Franziska Schreibers Kanal gehört zu funk, dem Netzwerk von ARD und ZDF.

Franziska Schreiber: „Warum Feminismus peinlich und nutzlos ist!“

vor 3 Monaten
4 0
  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?
„Schmach über jeden, der nichts tut, weil er weiß, daß es andere gibt, die auch nichts tun!“
(Adolph Diesterweg; * 29. Oktober 1790; † 7. Juli 1866)