Yoga wissenschaftlich geprüft

Wie gesund ist Yoga wirklich? Wir checken die medizinische Forschung – und machen den Praxistest – endlich mal wieder mit der wundervollen maiLab-Stuntfrau Saadet!

maiLab wird produziert von Mai Thi Nguyen-Kim für funk (ARD & ZDF)

Quellen:

Holger Cramer: https://kem-med.com/kompetenz-in-kliniken/fachkliniken/klinik-fuer-naturheilkunde-integrative-medizin/

Die 8 Glieder des Yoga: Tabelle 1 aus https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26575122

Atem:
Atemübungen im Yoga können die Konzentration des hemmenden Neurotransmitters GABA erhöhen: https://yogafordepression.com/wp-content/uploads/MedicalHypothesisPaper.pdf
Atmung synchronisiert die Aktivität der gesamten Großhirnrinde, bringt das Gehirn „zum Schwingen”: https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fncir.2016.00115/full
Atmung beeinflusst unsere Merkfähigkeit (bessere Merkfähigkeit beim Einatmen & Nasenatmen): https://www.jneurosci.org/content/jneuro/36/49/12448.full.pdf

Epilepsie: Die potentielle Wirksamekit von Yoga wurde zwar untersucht, aber ohne schlüssige Ergebnisse: https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD001524.pub3/abstract

Bluthochdruck: Yoga kann zwar allein keine wirksame Therapie gegen Bluthochdruck sein, aber als Zusatz zu konventionellen Methoden wie entsprechende Medikamente könnte Yoga helfen:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29718876
https://academic.oup.com/ajh/article/27/9/1146/2730191
https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0965229914000405

Chronische Rückenschmerzen: Yoga kann laut aktuellem Forschungsstand ganz gut mit den konventionellen Bewegungstherapien mithalten:
https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD010671.pub2/abstract

Depression: Yoga kann bei milden Depressionen ggf. helfen, bei majoren, klinischen Depressionen eher nicht:
https://www.emerald.com/insight/content/doi/10.1108/JMHTEP-01-2016-0002/full/html

Krebs / Brustkrebs: Yoga könnte Potential haben als Begleittherapie (NICHT als direkte Krebstherapie), um Wohlbefinden zu steigern, Stress zu reduzieren, Symptome und Nebenwirkungen zu lindern:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5777241/
https://bmccancer.biomedcentral.com/articles/10.1186/1471-2407-12-412
Generelle Herz-Kreislaufgesundheit: Yoga ist oft gar nicht intensiv genug, um positive Herzkreislauf-Effekte zu haben: https://bmccomplementalternmed.biomedcentral.com/articles/10.1186/1472-6882-7-40
Trotzdem gibt es immer wieder auch positive Effekte, die vermuten lassen, dass die Wirkung von Yoga über die Bewegung hinausgeht: https://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0193945915618610

Ähnlicher Effekt bei Yoga zur Gewichtsabnahme - auch hier oft nicht intensiv genug, um entsprechende Kalorienreduktion zu erhalten. Trotzdem stellt man Gewichtsabnahme fest, wahrscheinlich wegen genereller Veränderung des Lebensstils, inkls. Ernährung: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5098025/

Yoga hat Potentia

vor 1 Monat
2 0
  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?
„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“
(Albert Einstein; * 14. März 1879; † 18. April 1955)