Yoga wissenschaftlich geprüft

Wie gesund ist Yoga wirklich? Wir checken die medizinische Forschung – und machen den Praxistest – endlich mal wieder mit der wundervollen maiLab-Stuntfrau Saadet!

maiLab wird produziert von Mai Thi Nguyen-Kim für funk (ARD & ZDF)

Quellen:

Holger Cramer: https://kem-med.com/kompetenz-in-kliniken/fachkliniken/klinik-fuer-naturheilkunde-integrative-medizin/

Die 8 Glieder des Yoga: Tabelle 1 aus https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26575122

Atem:
Atemübungen im Yoga können die Konzentration des hemmenden Neurotransmitters GABA erhöhen: https://yogafordepression.com/wp-content/uploads/MedicalHypothesisPaper.pdf
Atmung synchronisiert die Aktivität der gesamten Großhirnrinde, bringt das Gehirn „zum Schwingen”: https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fncir.2016.00115/full
Atmung beeinflusst unsere Merkfähigkeit (bessere Merkfähigkeit beim Einatmen & Nasenatmen): https://www.jneurosci.org/content/jneuro/36/49/12448.full.pdf

Epilepsie: Die potentielle Wirksamekit von Yoga wurde zwar untersucht, aber ohne schlüssige Ergebnisse: https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD001524.pub3/abstract

Bluthochdruck: Yoga kann zwar allein keine wirksame Therapie gegen Bluthochdruck sein, aber als Zusatz zu konventionellen Methoden wie entsprechende Medikamente könnte Yoga helfen:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29718876
https://academic.oup.com/ajh/article/27/9/1146/2730191
https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0965229914000405

Chronische Rückenschmerzen: Yoga kann laut aktuellem Forschungsstand ganz gut mit den konventionellen Bewegungstherapien mithalten:
https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD010671.pub2/abstract

Depression: Yoga kann bei milden Depressionen ggf. helfen, bei majoren, klinischen Depressionen eher nicht:
https://www.emerald.com/insight/content/doi/10.1108/JMHTEP-01-2016-0002/full/html

Krebs / Brustkrebs: Yoga könnte Potential haben als Begleittherapie (NICHT als direkte Krebstherapie), um Wohlbefinden zu steigern, Stress zu reduzieren, Symptome und Nebenwirkungen zu lindern:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5777241/
https://bmccancer.biomedcentral.com/articles/10.1186/1471-2407-12-412
Generelle Herz-Kreislaufgesundheit: Yoga ist oft gar nicht intensiv genug, um positive Herzkreislauf-Effekte zu haben: https://bmccomplementalternmed.biomedcentral.com/articles/10.1186/1472-6882-7-40
Trotzdem gibt es immer wieder auch positive Effekte, die vermuten lassen, dass die Wirkung von Yoga über die Bewegung hinausgeht: https://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0193945915618610

Ähnlicher Effekt bei Yoga zur Gewichtsabnahme - auch hier oft nicht intensiv genug, um entsprechende Kalorienreduktion zu erhalten. Trotzdem stellt man Gewichtsabnahme fest, wahrscheinlich wegen genereller Veränderung des Lebensstils, inkls. Ernährung: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5098025/

Yoga hat Potentia

vor 8 Monaten
4 0
„Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.“
(Humphrey Bogart; * 25. Dezember 1899; † 14. Januar 1957)