Kebekus feiert Jürgen von der Lippe | Carolin Kebekus

Carolin Kebekus feiert Jürgen von der Lippe – „Ich feiere Jürgen von Lippe, weil er einer der größten, wenn nicht der größte Komiker dieses Landes ist!“ Das sagt die preisgekrönte Comedienne und Ausnahmekünstlerin Carolin Kebekus über den Entertainer Jürgen von der Lippe.

In „Kebekus feiert Jürgen von der Lippe“ taucht sie für 45 Minuten in die Archive des Humors ein, lacht, kommentiert und präsentiert die großartigsten und witzigsten Ausschnitte aus dem Lebenswerk ihres Kollegen.

Schon als Kind guckte Carolin Kebekus „Geld oder Liebe“ gemeinsam mit der Oma auf dem Sofa, natürlich ohne die Erwachsenenwitze zu verstehen. Parallelen gibt es viele zu Jürgen von der Lippe, der für sie ein wenig Lehrmeister und auch ein wenig Freund ist: Beide wuchsen katholisch auf, beide entschieden sich aber dann später mehr als dagegen. Von der Lippe: „Ich pubertierte mit der schützenden Hand der Kirche am Genital.“ Für beide ist das Thema Religion und Kirche ein großes Thema in ihrem Humorverständnis und auf der Bühne. Auch hier schaut sich Carolin Kebekus viel von Jürgen von der Lippe ab: Sie bewundert seine Präsenz, sein Gefühl für Timing, seine Art, in der ihm „Pointen fast zufliegen, zu ihm kommen“, für Kebekus einzigartig.

Nicht fehlen darf in Carolins Hommage natürlich das Thema Sex! „Alles unter der Gürtellinie, alles was in der Hose passiert ist lustig“, sagt sie. „Das geht Jürgen genauso, das ist unser Band, das uns zusammenhält. Auch wenn wir ja eigentlich beide nicht so für's Grobe sind.“

Kebekus über von der Lippe: „Man muss ordentlich einen an der Klatsche haben, und das hat er zum Glück!“, um auf die Idee zu kommen, einen Sketch über das Liebesleben der Blauwale auf die Bühne zu bringen.

Carolin Kebekus schwelgt in Erinnerungen über Jürgens „Blumenmann“ als eine der schönsten Sachen, die sie je gesehen hat, „in ihrer Jugend beim Pflanzenkonsum mit Freunden auf Partys“ wie auch heute stocknüchtern. Überhaupt bewundert und teilt sie von der Lippes Leidenschaft für Musik. So sehr, dass sie sogar ein wenig eifersüchtig wird, dass er „Heißer Sand“ auch mit anderen Frauen gesungen hat … Und wir erfahren auch, warum sogar die Balinesen bis heute „Guten Morgen liebe Sorgen“ singen.

Fasziniert ist Carolin Kebekus auch von der Bildung Jürgen von der Lippes, er hat ihrer Meinung nach „das größte Latinum der Welt“, da er alles auf Latein zitieren kann. In seiner Bildung sieht sie das gesunde Gegengewicht zur ihm oft unterstellten Zotigkeit.

Und nicht fehlen darf natürlich Jürgens Modegeschmack: Der ist für Kebekus einfach grottoid, da gibt es für sie keine Ausreden, da können auch die bunten 80er nichts dafür. Ob Carolin Kebekus in seinen Hemden besser aussieht? Sehen Sie selbst bei „Kebekus feiert Jürgen von der Lippe“ … (Sendetext ARD)

Carolin Kebekus feiert Jürgen von der Lippe | Carolin Kebekus vom 9. November 2017

vor 2 Jahren
3 0
  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?
„Viele Kinder sind deshalb so verzogen, weil man Großmütter nicht übers Knie legen kann.“
(Adele Sandrock; * 19. August 1863; † 30. August 1937)