Drei. Zwo. Eins. Michl Müller vom 26.04.2018 mit Willy Astor

Drei. Zwo. Eins. Michl Müller vom 26.04.2018 mit Michl Müller, Donald Trump, Angela Merkel und Willy Astor.

Mit Vollgas rauscht Michl Müller mit seiner satirischen Chart-Show durch den Frühling 2018. Nichts und Niemand ist vor dem Spott des selbsternannten „fränggischen Dreggsaggs“ sicher.

Fragen über Fragen sind im April bei Michl Müller auf der Agenda: Die GroKo steht, die Ministerposten verteilt, was nun Frau Kanzlerin? Zettelt Donald Trump wirklich einen Handelskrieg mit der EU an, bei dem jeder nur verlieren kann? Geld oder Moral – zweistellige prozentuale Zuwächse bei den Billig-Reisebuchungen der Deutschen in die Türkei, alles vergessen, was sich im Reich des „Kalifen vom Bosporus“ abspielt? Und natürlich gibt’s wieder Kurioses im April: den weltweiten „Erzähl-eine Lüge-Tag“ am 4. April und den internationalen „Küss-Deinen-Partner-Tag“ am 28. April. Zu Gast ist diesmal der geniale Wortverdreher Willy Astor.

Willy Astor, der wohl genialste Wortverdreher der Republik, ist diesmal zu Gast bei Michl Müller. Schraubte er früher als Techniker an Maschinen, macht er das ab 1983 als Kabarettist an Worten. Der „Verb-Brecher“, „Silbenfischer“ und „Vers-Sager“, wie er sich selbst gerne nennt, fischt mit immer wieder neuen Kreationen im „Wörter-See±. So wurden aus „Rotkäppchen“ „Radkäppchen und der böse Golf“ oder aus Gianna Nanninis „Bello e impossibile“ einfach mal „Bello Immobilie“.

Auch die FC-Bayern-Hymne „Stern des Südens“ stammt aus seiner Feder. Doch nicht nur als Reimer, auch als Sänger, Gitarrist und Dozent für Gitarre an der Volkshochschule hat sich der gebürtige München-Hasenbergler einen Namen gemacht. Man darf gespannt sein, womit Willy Astor bei Michl Müller das Publikum „beschelmt“. (Sendetext ARD)

Drei. Zwo. Eins. Michl Müller vom 26. April 2018 | Michl Müller | ARD

vor 11 Monaten
0


„Man ist immer auf Kosten eines anderen frei.“
(Albert Camus; * 7. November 1913; † 4. Januar 1960)