quer vom 28.03.2019

Kritik und Satire in quer vom 28.03.2019 mit Christoph Süß und den Themen:

  • Käfer, Klima, Kapitalismus: Notstand in Bayerns Wäldern
    Bayerns Wälder erleben schwere Zeiten, von allen Seiten wird am Bestand genagt: Die Borkenkäferplage nimmt dramatische Formen an. Der Schädling fühlt sich wohl in den ausufernden Fichtenmonokulturen. Sturm und andere Starkwetterereignisse schlagen zusätzliche Schneisen. Die Folge: Der Markt wird überschwemmt mit immer billigerem Fichtenholz. Nur das will keiner haben, für Möbel boomt die Nachfrage nach Eiche, als Brennholz ist die Buche im Trend – ausgerechnet Baumarten, die Klima und Schädlingen besser gewachsen wären. Und so brechen düstere Zeiten an, in Bayerns Wäldern.
  • Tatort Raststätte: Lkw im Visier von Diebesbanden
    Unter Bayerns Spediteuren und Lkw-Fahrern geht die Angst um: Es häufen sich Raubzüge und Diebstähle, bei denen wertvolle Ware durch aufgeschlitzte Lkw-Planen gestohlen wird. Weil der Güterverkehr in Deutschland boomt und eben nicht auf der Schiene, sondern auf der Straße stattfindet, entwickelt sich der nächtliche Lkw-Parkplatz zur Goldgrube für Gauner, Räuber und Diebesbanden. Doch die Branche rüstet sich gegen die Gefahr an der Raststätte.
  • Braune Stoßtrupps: Bürger gegen rechtsextreme „Bürgerwehren“
    Ein Fackelmarsch auf dem Nürnberger Reichsparteitagsgelände, “Kontroll”-Gänge vor einer Flüchtlingsunterkunft: Rechtsextreme treten in Bayern zunehmend offensiv als selbsternannte “Ordnungshüter” auf den Plan. Doch statt Ordnung und Sicherheit erreichen sie in den Augen des größten Teils der Bevölkerung das glatte Gegenteil: Viele sind verunsichert, andere einfach nur genervt. Und bei Behörden und echten Ordnungshütern binden Einsätze rund um die „Spaziergänge“ der rassistischen Möchtegern-Bürgerwehren Kräfte, die andernorts fehlen. Doch die Extremisten haben die Rechnung ohne den Bürger gemacht. Die beginnen, sich zu wehren.
  • Golfkrieg von Haiming: Angst vor weißen Fluggeschossen
    Die Gefahr kommt von oben und zwar mit bis zu 200 km/h: Wenn die Nachbarn eines Golfplatzes in Haiming ihre Terrasse betreten, spähen sie erst mal über den Zaun zum Abschlag 9: Von dort fliegen regelmäßig Golfbälle auf ihr Grundstück. Lebensgefahr, sagen sie, und starten einen Feldzug gegen den Golfclub. Die Fronten sind verhärtet, alle Schlichtungsversuche bisher gescheitert. Ein Fangzaun zur Golfballabwehr würde wiederum an Klagen anderer Nachbarn scheitern, die sich um den Ausblick sorgen. Der Golfstreit entwickelt sich zum Stellungskrieg.
  • Riesen-Streit ums Wasser: Dorf verklagt Freistaat
    Zu viel Sicherheit, zu viel Kontrolle bei der Wasserqualität – geht das? Im kleinen Ort Riesen in Oberbayern sagen Bürger ja und verklagen den Freistaat wegen aus ihrer Sicht überzogener Wasserbürokratie. Die Riesener wollen unabhängig bleiben vom Versorgungsnetz und an ihrer eigenen Quelle festhalten. Doch die neue Trinkwasserverordnung fordert umfangreiche Proben, die aus Sicht der Riesener sinnlos sind und extreme Kosten verursachen. Jetzt proben sie den Aufstand und bekommen dabei Rückendeckung aus ganz Bayern: Denn wenn sich nichts ändert, könnte es kleinen Wassergenossenschaften im ganzen Freistaat an den Kragen gehen.

quer … durch die Woche mit Christoph Süß am 28.03.2019 | BR

3 Wochen her
0


Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
Rate this post:
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
„Jede Gesellschaft hat die Schurken, die sie verdient.“
(Albert Camus; * 7. November 1913; † 4. Januar 1960)