Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss

„Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss“ erzählt mit tragikomischen Antihelden und ihrer absurden Reise des Scheiterns eine Geschichte über die Unmöglichkeit, mit einer Lebenslüge glücklich zu werden.

Koralnik arbeitet als Auftragskiller für ein geheimes EU-Programm. Die Sache hat nur einen Haken: Bis heute, acht Jahre nach seiner Ausbildung, hat er noch keinen einzigen Auftrag erhalten.

Er führt ein langweiliges Leben ohne soziale Kontakte und in ständiger Tarnung. Dann kommt alles auf einmal: Rosa drängt sich in sein Leben, und der lang ersehnte erste Auftrag kommt. Überstürzt begeben sich beide auf eine chaotische Odyssee durch die Nacht.

Schon bald realisieren sie, dass der andere nicht das ist, was er vorgibt zu sein. Koralnik muss im Lauf der Nacht schmerzhaft erfahren, wie sein Selbstbild des übermenschlichen Topagenten an den schnöden Herausforderungen der Realität zerbröckelt. (Sendetext ZDF)

Das kleine Fernsehspiel - Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss

4 Wochen her
1 0
  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
Rate this post:
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
„Eine Konferenz ist eine Sitzung, bei der viele hineingehen und wenig herauskommt.“
(Werner Finck; * 2. Mai 1902; † 31. Juli 1978)