Martin Luther und Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung

„Martin Luther und Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung" nach dem Theaterstück von Dieter Forte als Hörspiel bearbeitet.

Sprecher:

  • Hans Peter Bögel
  • Michael Thomas
  • Tilo Prückner
  • Thomas Piper
  • Rüdiger Kirschstein
  • Hans Helmut Dickow
  • Christian Brückner
  • Ekkehard Belle
  • Charles Wirths
  • u. v. a.

 

  • 00:00 Der Anfang
  • 05:06 Friedrich der Weise
  • 10:26 Ein Gespräch unter Theologen
  • 15:35 Ein Gespräch unter Aufklärern
  • 20:04 Von Rom nach Wittenberg
  • 27:43 Kaiser Maximilian
  • 35:19 Aktiva und Passiva – Buchhaltung und Glaube
  • 44:46 Zurück in Wittenberg
  • 51:48 Ein päpstlicher Sonderbotschafter
  • 59:56 Friedrich der Weise
  • 01:05:07 Die Neuordnung der Welt
  • 01:15:00 Reisepläne
  • 01:16:03 Reichstag zu Worms
  • 01:26:56 Er widerruft, er widerruft nicht
  • 01:28:53 Die Welt ist verändert, die Menschen sind verändert
  • 01:35:13 Das Reich und die Herrlichkeit und die Ordnung der Untertanen
  • 01:41:18 Die alte Welt verschwindet
  • 01:52:00 Ein Bittsteller
  • 01:57:56 Ich, Thomas Münzer
  • 02:08:26 Liebe Brüder
  • 02:15:53 Niemand soll gegen seinen Herrn …
  • 02:23:41 Standpunkt bis in den Tod und darüber hinaus
  • 02:33:57 Es ist Zeit, Luther
  • 02:46:12 Das erste deutsche Parlament oder Politik als Finanztransaktion
  • 02:51:29 Die Zeit vergeht, die Zeit vergeht, nichts geschieht
  • 02:58:41 Die Ordnung der Revolution oder die Revolution der Ordnung
  • 03:08:19 Passiva – Summa
  • 03:12:08 Das Ende

Regie: Hartmut Kirste
Ton und Schnitt: Roland Seiler und Regine Schneider
Komposition: Peter Zwetkoff
Produktion: SWF / DRS / SFB 1983

vor 36 Jahren
2 0
  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
„Ein Leben, das vor allem auf die Erfüllung persönlicher Bedürfnisse ausgerichtet ist, führt früher oder später zu bitterer Enttäuschung.“
(Albert Einstein; * 14. März 1879; † 18. April 1955)