• Reportage
  • Das Problem ist real: Rassismus im Alltag und was sich nicht ändert
MrSpinnert von MrSpinnert, vor 1 Monat
Das Problem ist real: Rassismus im Alltag und was sich nicht ändert

Zum Internationalen Tag gegen den Rassismus beschäftigt sich „Twist“ damit, wie Rassismus auch 2021 immer noch zur Lebensrealität von vielen gehört und wie Künstler*innen und Kreative dagegen angehen. Mit dabei: Sänger Chima, Autorin Elisa Diallo, die Ausstellungsmacherin Ismahan Wayah, der Dirigent Brandon Keith Brown und die Filmemacherin Sung-Hyung Cho.

Vielfalt belebt die Kultur! Mit Power gegen Rassismus
„Black Lives Matter“ hat einiges in Bewegung gebracht: Mehr und mehr wird über Rassismus diskutiert, debattiert und gestritten. Und das ist gut so! Zum internationalen Tage gegen den Rassismus geht es TWIST darum, wie Vielfalt die Kultur bereichert, wie KünstlerInnen und Kreative aber immer noch gegen Diskriminierung ankämpfen müssen. TWIST geht dem Thema in Frankfurt am Main nach, wo fast die Hälfte aller Menschen einen Migrationshintergrund haben. Moderatorin Bianca Hauda trifft den Sänger Chima, der seinen aktuellen Song für uns unplugged spielt. Im Gespräch erzählt der in Frankfurt geborene schwarze Musiker, wie er von klein auf lernen musste, mit Alltagsrassismus umzugehen. Wir besuchen die Ausstellung „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ im Historischen Museum Frankfurt, wo Bianca Hauda sich einem Check-Up unterzieht: In einem interaktiven Parcours kann man in der Schau über Rassismus, Widerstand und Empowerment überprüfen, welche Privilegien man hat und wie es sich für die anfühlen muss, die diese wegen ihres Aussehens nicht haben. Darüber spricht Bianca Hauda mit Ausstellungsmacherin Ismahan Wayah. Außerdem stellen wir das gerade auf Deutsch erschienene Buch „Französisch verlernen“ von Elisa Diallo vor und wollen von der Autorin wissen, warum sie ihrem Heimatland Frankreich den Rücken gekehrt hat und ausgerechnet in Deutschland eine Zukunft sieht. TWIST trifft den Dirigenten Brandon Keith Brown und fragt, warum schwarze DirigentInnen noch immer eine Seltenheit in der Klassikszene sind und was passieren muss, damit sich das ändert. Wir besuchen die preisgekrönte Filmregisseurin Sung-Hyung Cho und informieren uns, wie sie ihre ganz eigene Form gefunden hat, selbstironisch mit rassistischen Klischees umzugehen und warum sie ihre Filme ausgerechnet „Heimatfilme“ nennt.Die „Black Lives Matter“-Bewegung hat auch das Pop-Business ordentlich aufgemischt. Es gibt kaum MusikerInnen, die sich nicht solidarisch erklärt haben. Auch Madonna ist da keine Ausnahme. In unserer Rubrik „Psychogramm auf Instagram“ schauen wir uns das Seelenleben der Pop-Ikone genauer an.

Kulturmagazin (Deutschland 2021, 30 Min)

Das Problem ist real: Rassismus im Alltag und was sich nicht ändert | TWIST | ARTE