Spinnert
Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung:
keine Bildung.
Also, Schluss mit lustig!

Inas Nacht vom 01.08.2015

Inas Nacht vom 01.08.2015 mit Ina Müller und ihren Gästen Matthias Matschke und Ralf Richter. Musik machen Kovacs und The Dead South.

  • Inas Nacht: Homepage | Tickets | Buch
  • Ina Müller: Homepage | Tickets | Buch

Late-Night-Show mit der Kabarettistin, Sängerin und Moderatorin Ina Müller und nach Müllerin Art: Talk, Comedy und viel, viel Musik in der kleinen Hamburger Kneipe „Zum Schellfischposten“. Erster Gast ist der Schauspieler und „Ladykracher“- sowie „Pastewka“-Komiker Matthias Matschke. Er erzählt von unheimlichen Studentenwohnungen, Frisurexperimenten und Flugechsen, bevor er zeigt, dass er nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Geiger immer den richtigen Ton trifft. Anschließend begrüßt Ina Müller den Schauspieler Ralf Richter. Er berichtet, warum er von der Schauspielschule flog, wie er zwischenzeitlich auch mal auf die schiefe Bahn geriet und wie er nun seine Kultfigur „Kalle Grabowski“ wiederbelebt. Musik kommt diesmal von der erfolgreichsten Jung-Musikerin aus den Niederlanden: Kovacs, der viele eine internationale Karriere voraussagen. Den Abend beschließen die aus Saskatchewan/Kanada stammenden Herren der Folkband „The Dead South“. Sie überzeugen nicht nur mit Stimmen und Instrumenten, sondern setzen auch gleich ihre Bierbüchsen musikalisch ein. Da staunen auch die 20 Herren des Wilhelmsburger Shanty-Chors die „Tampentrekker“, die wie immer bei Wind und Wetter vor den geöffneten Fenstern des „Schellfischpostens“ auf ihre Einsätze warten. 14 Personen bestreiten das Publikum – mehr passen nicht rein bei „Inas Nacht“, aber die dürfen dafür mit Bierdeckel-Fragen ein bisschen mithelfen. Und alle werden wieder bestens versorgt von der Kneipenwirtin Frau Müller – nicht verwandt und verschwägert mit Ina. Klingt leicht chaotisch? Soll es auch! (Sendetext ARD)

Inas Nacht vom 01. August 2015  | NDR

vor 3 Jahren
0


„Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzen kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast.“
(Albert Einstein; * 14. März 1879; † 18. April 1955)
×

TOP
Video-Menü