Spinnert nutzt Cookies!
Damit Spinnert ordnungsgemäß betrieben werden kann, verwenden wir Cookies. Einige Cookies sind unentbehrlich bspw. zur Registrierung, zum Login usw. Zudem verwenden wir Google-Analytics und Google-Adsense-Skripte, die ebenfalls Cookies einsetzen.
×
Spinnert
Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung:
keine Bildung.
Also, Schluss mit lustig!

Inas Nacht vom 11.11.2017 mit Peter Maffay und Adel Tawil

0

Inas Nacht vom 11.11.2017 mit Ina Müller und ihren Gästen Peter Maffay, Adel Tawil sowie Musik von Dean Lewis.

Late-Night-Show mit der Kabarettistin, Sängerin und Moderatorin Ina Müller und nach Müllerin Art: Talk, Comedy und viel, viel Musik in der kleinen Hamburger Kneipe „Zum Schellfischposten“.

Erster Gast ist heute der Musiker Peter Maffay. Er erzählt von seiner Liebe zu Motorrädern, den eigentlichen Auswanderungsplänen seiner deutschstämmigen Eltern und der heutigen Beziehung zu seinem Vater.

Zum Gespräch hinzu kommt der Sänger Adel Tawil. Er berichtet von seiner Kindheit und Jugend in der elterlichen Gaststätte, der Zeit als Sänger einer erfolgreichen Boyband sowie einer traumatisierten Giraffe, der er mit seinem Gesang half.

Neben Adel Tawil und Peter Maffay hat in der heutigen Folge auch der australische Sänger Dean Lewis einen Musikauftritt. Lewis, der in der internationalen Songwriter-Szene als eines der großen jungen Talente gilt, feiert bei „Inas Nacht“ sein TV-Debüt.

Wie immer mit dabei sind natürlich auch die 20 Herren des Wilhelmsburger Shanty-Chors die „Tampentrekker“, die vor den Kneipenfenstern die Stellung halten und für musikalische Intermezzi sorgen. 14 Personen bestreiten das Publikum – mehr passen nicht rein bei „Inas Nacht“, aber die dürfen dafür mit Bierdeckel-Fragen ein bisschen mithelfen. Und alle werden wieder bestens versorgt von der Kneipenwirtin Frau Müller – nicht verwandt und verschwägert mit Ina. Klingt leicht chaotisch? Soll es auch! (Sendetext ARD)

Inas Nacht vom 11. November 2017 | NDR



„Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.“
(Albert Einstein; * 14. März 1879; † 18. April 1955)
×

TOP
Video-Menü