Spinnert
Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung:
keine Bildung.
Also, Schluss mit lustig!

Spätschicht vom 16.02.2018 mit Florian, Bill, Simone, Alfred, Nepo und Lisa

Spätschicht vom 16.02.2018 mit Florian Schroeder, Bill Mockridge, Simone Solga, Alfred Mittermeier, Nepo und Lisa Fitz.

Der Weg zu einer neuen Regierung ist lang und steinig – diese schmerzliche Erfahrung macht die Republik in diesen Wochen. Grund genug für Gastgeber  die Koalition des guten Humors auszurufen und die erste Kabinettssitzung im Mainzer Staatstheater zu leiten. Denn auch in der Spätschicht sind die Posten bereits vergeben:

  • Bill Mockridge tritt als Familienminister an – als Vater von insgesamt sechs Söhne ist das für ihn eine vergleichsweise kleine Herausforderung. Das unumstrittene Familienoberhaupt ist aber natürlich seine Frau. Was seine Ehe mit einem guten Schachspiel gemeinsam hat, wird er in der Spätschicht offenbaren.
  • Simone Solga wird Gesundheitsministerin. Denn sie weiß, dass Lügen gesund sein kann – zumindest für Männer wenn es zum Beispiel um die neue Bluse der Gattin geht. Denn wer auf kleine Nettigkeiten im Miteinander verzichtet, muss mit den Konsequenzen leben: Scheidung oder GroKo.
  • Alfred Mittermeier kommt aus demselben sicheren Drittland wie der zukünftige Innen- und Heimatminister Horst Seehofer. Er wagt für uns den Blick nach Europa und stellt trotz des Brüsseler Paragraphen-Dschungels fest: Ein Dexit kommt nicht infrage!
  • Nepo Fitz war als Internet-Minister der Spätschicht online unterwegs und hat dort einiges Unerfreuliches aufgeschnappt - von Hasskommentaren bis hin zu handfesten Verschwörungstheorien. Kein Wunder, denn viele Menschen haben Angst vor den unbekannten Risiken der Gegenwart: Krieg, Korruption und Andrea Berg.
  • Lisa Fitz ist Expertin für kabarettistische Vorsorge. Angesichts der beginnenden Merkel-Dämmerung hat sie deshalb schon einmal ein Abschiedslied für die Kanzlerin vorbereitet. Damit feiert sie exklusiv Premiere in der Spätschicht!

(Sendetext SWR)

Spätschicht vom 16. Februar 2018 | SWR

vor 4 Monaten
0


„Die Menschen sollen nicht Herren und Knechte sein, denn alle Menschen sind zur Freiheit geboren.“
(Abraham Lincoln; * 12. Februar 1809; † 15. April 1865)
×

TOP
Video-Menü