• Comedy
  • RebellComedy vom 08.04.2016
MrSpinnert von MrSpinnert, vor 7 Jahren
RebellComedy vom 08.04.2016

RebellComedy vom 08.04.2016 mit Khalid Bounouar, Pu und Joachim Hahn.

Mit Pu begrüßt Moderator Khalid Bounouar an diesem Abend eine „RebellComedy-Legende“, mit Joachim Hahn einen „Berliner mit ganz besonderem Humor“. Es geht um internationale Fußballfans, behaarte Halbaffen, deutsche Superhelden, eine bizarre Verfolgungsjagd und um eine Denksportaufgabe, mit der Khalid das Publikum konfrontiert. Er stellt die nachdenkenswerte Frage: „Ist Unfruchtbarkeit erblich?“

Er sei ein Mann, der in ganz Deutschland Hausverbot in allen Enthaarungsstudios hat, meint Khalid zu Pu. Der fühlt sich aufgrund seines Aussehens auch total diskriminiert und erinnert an die Evolutions-Schautafel in der Schule: „Ihr habt alle dieses Bild gesehen, von der Evolution, mit dem Affen: Wie der sich so langsam aufrichtet, wie der so laufen lernt, und am Ende ist er ein Mensch.“

Das sei „voll diskriminierend“: „Der Erste ist ein Affe, der Letzte ist ein Mensch. Und der sieht aus wie David Beckham ohne Tattoos: Blonde Haare, gut gestylter Bart, blank rasierte, durchtrainierte Brust. Warum sehe ich aus wie der vorletzte Typ? Wieso bin ich in der Evolution einen Schritt hinter David Beckham? Ich bin ein Halbaffe mit Haaren auf der Schulter. Warum?“

„Ihr seht, ich bin die obligatorische Kartoffel. Mein Name ist Enissa Amani.“ So stellt sich Joachim Hahn vor. Er stamme aus Berlin-Neukölln, und das sei noch immer ein Problembezirk: „50 Prozent aller Neuköllner Kinder kommen regelmäßig mit einem Kriminellen in Berührung. Der Rest hat keinen Kontakt mehr zu seinem Vater.“ Joachim Hahn selbst hat auch Probleme: „Ich weiß, ich wirke so auf den ersten Blick wie der absolute Player. Aber die Wahrheit ist: Ich bin pleite. Ich bin so pleite, ein Typ namens Olumbo Wumbu hat ‘ne Patenschaft auf mich.“

RebellComedy vom 08. April 2016 | Folge 14 (Staffel 2, Folge 11) | WDR