108
MrSpinnert von MrSpinnert, vor 8 Jahren
Bekenntnis zur Metzelsupp

Der Ministerpräsident isst gern Fleisch, Grün hin oder her, und daher freut sich schon jetzt auf die Bonländer Metzelsupp. In der Pfalz schlachtet der Metzger die Sau nicht, sondern metztel sie. Daher heißt die Schlachtsuppe auch Metzelsupp.

Hier das Rezept der Metzelsupp aus einem Pfälzer Kochbuch:

  • 2 1/2 Liter Wasser
  • 1 ungeräucherte Hausmacher Blutwurst
  • 1 Hausmacher Leberwurst
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Eßlöffel Schweineschmalz oder Wurstfett
  • Salz, Pfeffer, Majoran, Thymian

Die Wurst in 2 1/2 Liter Wasser kochen. Anschließend die wird die Brühe so lange reduziert, bis sie um die Hälfte eingekocht ist. Die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Blutwurst häuten und mit einer Gabel gut zerdrücken. Schweineschmalz oder Wurstfett  zerlassen, die Ziebel darin goldgelb braten und anschließend die fein zerdrückte Wurstmasse dazugeben. Das Ganze wird sehr kräftig mit Salz, Pfeffer, Majoran und Thymian gewürzt. Alles etwa 10 Minuten bei wenig Hitze braten und anschließend in die Brühe rühren. Die Metzelsupp wird zum Schluß noch etwa 10 Minuten bei offenem Topf einkochen lassen und eventuell nochmals abgeschmeckt und nachgewürzt. Die Supp muss sehr herzhaft schmecken.

Die Metzelsupp wird mit dick mit Wurstfett bestrichenem Bauernbrot gegessen.

Bekenntnis zur Metzelsupp – Das letzte Wort