Amazon.de Widgets
  • Film
  • Shoulder Arms
  221
Chico Chicone von Chico Chicone, vor 103 Jahren
Shoulder Arms

Shoulder Arms (Gewehr über!) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Charles Chaplin aus dem Jahre 1918.

Es spielten:

  • Charles Chaplin: der Rekrut
  • Edna Purviance: französisches Mädchen
  • Sydney Chaplin: deutscher Sergeant und deutscher Kaiser
  • Jack Wilson: deutscher Kronprinz
  • Henry Bergman: dicker deutscher Sergeant und Hindenburg
  • Albert Austin: US-Soldat, deutscher Soldat, Chauffeur des Kaisers
  • Tom Wilson: Sergeant im Ausbildungslager
  • John Rand: US-Soldat
  • J. Park Jones: US-Soldat
  • Loyal Underwood: kleiner deutscher Offizier

Charlie wird Rekrut in der US-Army während des Ersten Weltkriegs und kommt in ein Ausbildungslager. Erste schwierige Übung für ihn ist das Marschieren im Gleichschritt, wo ihm sein typischer Chaplin-Gang erste Schwierigkeiten mit dem Ausbildungssergeanten bringt. Der Sergeant verlangt von ihm, dass er seine Füße gerade ausrichtet und nicht nach außen. Das Marschieren wird Charlie dadurch erschwert. Übermüdet fällt er in sein Zelt und schläft ein.

Charlie kommt an die Front nach Frankreich. Ausgerüstet mit dem Gewehr, einer Mausefalle und eine Küchenreibe. Die Reibe hängt er im Unterstand an die Wand und reibt sich den von Ungeziefer juckenden Rücken. Er muss im Schützengraben Wache halten. Der einsetzende Regen setzt ihm nicht nur bei der Wache zu, sondern auch nach dem Wachwechsel im Unterstand, der sich allmählich mit Wasser füllt. Die Soldaten sind jedoch mittlerweile so gleichmütig, dass sie selbst dies nicht mehr vom Schlaf zurückhält. Charlie benutzt einen Trichter, um während des Schlafs atmen zu können.

Ein Angriff wird befohlen. Die Soldaten machen sich im Schützengraben fertig für den Angriff. Für Charlie scheint der Tag jedoch keine guten Omen bereitzuhalten. Seine Erkennungsmarke trägt die Nummer 13. Als er sich Mut machen möchte und sich gegen die Brust schlägt, zerbricht sein Handspiegel in der Brusttasche. Doch Charlie kehrt vom Angriff als Held zurück und hat 13 deutsche Soldaten gefangen genommen. Als sein Vorgesetzter ihn darauf anspricht, wie ihm dies gelungen sei, behauptet er, er habe sie umzingelt.

Charlie bekommt die Aufgabe den Feind auszuspionieren. Als Baum verkleidet begibt er sich ins Niemandsland zwischen den Fronten. Deutsche Soldaten laufen ihm mit einem amerikanischen Gefangenen über den Weg. Sie machen Rast und möchten Feuer machen. Ein deutscher Soldat sucht Brennholz und entdeckt Charlie den Baum. Nach und nach erledigt Charlie die Soldaten mit Schlägen seiner Äste und befreit den amerikanischen Kameraden.

In einem zerbombten Haus entdeckt Charlie ein französisches Mädchen, das von deutschen Soldaten bedroht wird. Er befreit das Mädchen. Der Kaiser erscheint mit Hindenburg auf der Bildfläche. Er besucht die Front. Charlie verkleidet sich als deutscher Offizier und kann so seinen amerikanischen Kameraden erneut befreien und den Kaiser entführen. Mit dem Auto des Kaisers fährt er quer durch die Linien zurück an die amerikanische Front und wird als Held, der den Krieg beendet, gefeiert. Schließlich erwacht Charlie in seinem Zelt im Ausbildungslager aus seinem Traum.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Shoulder Arms aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz der GNU für freie Dokumentation und CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.