• Startseite
  • Kabarett
  • Suchtpotenzial – Wenn Pflegekräfte mehr Applaus bekommen als Musiker*innen
MrSpinnert von MrSpinnert, vor 2 Monaten
Suchtpotenzial – Wenn Pflegekräfte mehr Applaus bekommen als Musiker*innen

Aus der Anstalt ertönen seltsame und nicht systemrelevante Geräusche: Ist das etwa Musik?

Die Musikerinnen Arinae Müller und Julia Gámez Martin (Suchtpotenzial) sind traurig. Sie dürfen nicht auftreten. Der Grund: Kultur ist nicht Systemrelevant. Wären sie doch lieber Lehrerin, Erzieherin, Pflegepersonal oder auch Lockführerin, Polizistin oder Kassiererin geworden. Die halten Deutschland nämlich am laufen, im Gegensatz zu ihnen. Bei dieser Beweislast kommen sogar bei Suchtpotenzial Zweifel: „Ist das, was wir machen vielleicht wirklich verzichtbar?“ Julia widerspricht ihrer Kollegin aber vehement. In einer Welt ohne Musik und Comedy, einer Welt ohne Witze über Tupper und den Thermomix, in so einer Welt will, würde sie niemals leben wollen.

Letztlich blickt Suchtpotenzial optimistisch in die Zukunft. Bald ist bestimmt wieder alles beim Alten, dann darf wieder getanzt, jongliert und musiziert werden.

Suchtpotenzial – Wenn Pflegekräfte mehr Applaus bekommen als Musiker*innen | Die Anstalt vom 10.12.2020