MrSpinnert von MrSpinnert, vor 2 Monaten
Sarah Bosetti – Kopftuch und Freiheit

Sarah Bosetti will reden … über das Kopftuch und die Freiheit.

Vor zwei Wochen wurde die 22-jährige Mahsa Amini im Iran von der Sittenpolizei festgenommen und getötet, weil sie ihr Kopftuch nicht nach Vorschrift trug. Laut Sarah Bosetti wurde sie getötet, weil es zu viele Männer gibt, die glauben, sie hätten das Recht, über weibliches Leben zu bestimmen. Inzwischen gibt es große Proteste im Iran, Frauen schneiden sich die Haare ab und verbrennen ihr Kopftuch, Frauen und Männer gehen auf die Straße und brüllen: „Tod dem Diktator!“ und das Regime lässt die Aufstände, wie immer, gewaltsam niederschlagen.

Sarah Bosetti sieht diese Bilder und denkt sich: "Was für mutige Menschen! Ich will so sein wie sie! Ich will halt bloß nicht da sein, wo sie sind." Jedes Gefühl von Verbundenheit fühlt sich für Sarah Bosetti heuchlerisch an, weil sie hofft nie in derselben Situation zu kommen und nicht wissen kann, ob sie zu den Mutigen gehören würde. Aber das Schöne ist: Sogar hier, in Sicherheit, gibt es noch zwei Dinge, die wir alle tun können.

Erstens: Das Leid und den Kampf der Frauen im Iran sichtbar machen. Sichtbarkeit ist die einzige Waffe der Machtlosen, weil sie die Mächtigen unter Druck setzt. Frau Baerbock scheint immerhin ihren Lieblingsbegriff „feministische Außenpolitik“ nicht vergessen zu haben, fordert neue Sanktionen gegen den Iran und will den Fall vor den UN-Menschenrechtsrat bringen.

Und Zweitens: Das Kopftuch spielt ja nicht nur im Iran eine Rolle, sondern zum Beispiel auch in Deutschland. Und die Debatte darüber war schon immer ein wundervolles Beispiel dafür, wie man möglichst falsch über ein Thema redet. Was wir also tun können, ist verhindern, dass der Freiheitskampf der iranischen Frauen hierzulande instrumentalisiert wird, dass sich Rechte ihr Anliegen zu eigen machen und für antimuslimischen Rassismus missbrauchen. Wir müssen darüber reden, wie wir über das Kopftuch reden.

Kopftuch und Freiheit | Bosetti will reden! vom 28.09.2022