Amazon.de Widgets
  • Reportage
  • Evangelische Kirche verklagt das Land Hessen
  141
MrSpinnert von MrSpinnert, vor 9 Jahren
Evangelische Kirche verklagt das Land Hessen

Wolfgang-Ernst Fürst zu Ysenburg und BüdingenDie Geschichte von einer der ältesten Stiftungen Deutschlands, einem alten Adelsgeschlecht – und viel Geld.

Dabei ist der eigentliche Antagonist der Kirche nicht das Land, sondern Wolfgang Ernst Fürst zu Ysenburg und Büdingen [1].

Als Familienvorstand des Hauses Ysenburg und Büdingen fungiert Wolfgang-Ernst als Geschäftsführer der Stiftung „Präsenz zu Büdingen“, zu deren umfangreichem Besitz seit Jahrhunderten auch zwei Kirchen (darunter die Marienkirche) und der Friedhof der Büdinger Altstadt gehören und zu deren Erhaltung sie verpflichtet ist. In seiner Amtszeit kam es zu Vermögensverschiebungen, in deren Rahmen Wolfgang-Ernst in beiden Eigenschaften Verträge mit sich selbst abschloss. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau warf ihm vor, zuungunsten der Stiftung und zugunsten des maroden Familienvermögens gehandelt zu haben und beantragte im April 2012 beim Regierungspräsident in Darmstadt die Enthebung Wolfgang-Ernsts als Stiftungsverwalter.  Die Staatsanwaltschaft Gießen nahm Ermittlungen wegen des Anfangsverdachs auf Untreue auf.

Nun versucht die evengelische Kirche einen anderen Weg. Sie klagt gegen das Land Hessen, weil dieses eine unrechtmäßige Stiftungssatzung genehmigt habe. Die Satzung wurde am 3. Januar 2012 vom Regierungspräsidium Darmstadt genehmigt. In einer Satzungsänderung wurde geregelt, dass im Fall der Aufhebung der Stiftung, die von ihr verwalteten Büdinger Kirchen, die Marienkirche und die Remigiuskirche, die beiden Pfarrhäuser sowie der Friedhof an die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau fallen. Das restliche Stiftungsvermögen jedoch soll der „Chef des Hauses zu Ysenburg und Büdingen“ erhalten. Das besteht laut Sabine Langmaack, Stiftungs-Juristin der EKHN, aus zwölf Häusern in Büdingen sowie forst- und landwirtschaftlichen Flächen in der Umgebung von Büdingen. Das Vermögen wird also, nach altbekannter Fürstenmanier, gerecht aufgeteilt – die Kirche bekommt die von der Stiftung vernachlässigten alten Gebäude, und Geld kommt zu Geld.

[1] Wolfgang-Ernst Ferdinand Heinrich Franz Karl Georg Wilhelm 8. Fürst zu Ysenburg und Büdingen in Wächtersbach ist der aktuelle Chef des Hauses Ysenburg-Büdingen. Von 1992 bis 2008 war er Präsident des Automobilclubs von Deutschland (AvD). 2001 erhielt zu Ysenburg und Büdingen für sein ehrenamtliches Engagement das Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland.

Der Videobeitrag auf YouTube wurde leider entfernt, daher nur ein Foto des Fürsten. Das Bild entstammt der Wikipedia und wurde dort von Sven Teschke unter der Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Germany Lizenz veröffentlicht.