Amazon.de Widgets
  178
Chico Chicone von Chico Chicone, vor 100 Jahren
Cops

Cops (Buster und die Polizei) ist eine Stummfilm-Komödie von Edward F. Cline und Buster Keaton aus dem Jahr 1922.

Es spielten:

  • Buster Keaton: Junger Mann
  • Joe Roberts: Polizeichef
  • Virginia Fox: Tochter des Bürgermeisters
  • Edward F. Cline: Landstreicher
  • Steve Murphy: Schwindler, der Möbel verkauft

Dieser kafkaeske Kurzfilm wurde während des Prozesses gegen Buster Keaton’s Freund und Mentor Fatty Airbuckle wegen Vergewaltigung und Totschlags an der Schauspielerin Virginia Rappe gedreht. Airbuckle wurde zwar freigesprochen, seine Filme wurden aber verboten und er kam nicht wieder auf die Beine.

Auch wenn die Absichten der Hauptfigur gute sind, kann er nichts gewinnen, egal wie trickreich er sich auch anstellt. Den ganzen Film hindurch kommt er immer wieder in verschiedene Streitereien mit der Polizei. Schließlich wirft er unabsichtliche eine Bombe in eine Polizeiparade, und wird von einer Hundertschaft Polizisten gejagt.

Am Ende des Films sperrt Buster die Polizisten in der Polizeistation ein, doch seine Angebetete mißbilligt sein Verhalten und zeigt ihm die kalte Schulter. Daraufhin öffnet der die Polizeistation wieder und wird sofort von den Polizisten hineingezogen. Der Film endet mit dem Schriftzug „The End“ auf einem Grabstein mit Keaton’s Pork-pie-Hut obenauf.

Cops ist einer der kultigsten und brilliantesten Kurzfilme von Buster Keaton. 1997 wurde er vom US-amerikanischen Library of Congress als „kulturell, historisch oder ästhetisch bedeutend“ ausgezeichnet.