Amazon.de Widgets
  192
Chico Chicone von Chico Chicone, vor 93 Jahren
The Boat

Wasser hat keine Balken (Originaltitel: The Boat) ist ein US-amerikanischer Slapstick-Film aus dem Jahr 1921. Der Film basiert auf dem Drehbuch von Buster Keaton und Edward F. Cline, die auch die Regie übernahmen. Der Film hat den deutschen Titel „Wasser hat keine Balken", Alternativtitel: „Das Boot". Der Titel „Wasser hat keine Balken" wird neben anderen deutschen Titeln alternativ auch für den Buster Keaton-Film „Steamboat Bill jr." verwendet.

Es spielten:

  • Buster Keaton: Bootsbauer
  • Sybil Seely: seine Ehefrau
  • Edward F. Cline: Küstenwache

Buster hat sich in der Garage ein eigenes Schiff gebaut. Er hat es auf den Namen „Damfino“ („Weiße Nichte“) getauft. Die Probleme fangen schon an, als sich herausstellt, dass das Schiff nicht durch das Garagentor passt. Beim Stapellauf geht das Schiff unter. Dies ist noch längst nicht das letzte Malheur. Für das Schiff verliert die Familie ihr Haus und ihr Auto. Aber irgendwann kann die Familie mit dem Schiff tätsächlich auf See hinausfahren – natürlich nicht ohne weitere Probleme.

Die Familie gerät nachts mit ihrem Boot in einen Sturm. Buster funkt S.O.S. Auf die Frage der Küstenwache, wer den Notruf abgibt, antwortet Buster: „Weiße Nichte“. Die Küstenwache versteht „weiß nicht“, antwortet noch „ich auch nicht“ und legt dann auf. (Anm.: In der Originalfassung handelt es sich um das Wortspiel „Damfino" / „damn if I know"). Die Familie steigt in das Rettungsboot. Auch das Rettungsboot geht unter. Zum Glück stellt sich heraus, dass es nicht weit zum rettenden Ufer ist. Busters Frau fragt: „Wo sind wir?“ Buster antwortet: „Weiße Nichte“.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wasser hat keine Balken aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz der GNU für freie Dokumentation und CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.