• Kabarett
  • Mitternachtsspitzen vom 07.03.2015
MrSpinnert von MrSpinnert, vor 6 Jahren
Mitternachtsspitzen vom 07.03.2015

Die Mitternachtsspitzen vom 07.03.2015 mit Jürgen Becker, Uwe Lyko und Wilfried Schmickler und den Gästen Carolin Kebekus, Arnulf Rating und Till Reiners.

Die geplante Winterpause hatten Jürgen Becker und seine Mitstreiter anlässlich des Mordanschlags auf die Redaktion von „Charlie Hebdo“ am 17. Januar kurzfristig mit einer Extra-Ausgabe der „Mitternachtsspitzen“ unterbrochen. Jetzt startet das satirische Dreigestirn Jürgen Becker, Wilfried Schmickler und Uwe Lyko mit der ersten von insgesamt acht „regulären“ Sendung in die Kabarettsaison 2015 und wird dabei natürlich wie immer von hochkarätigen Kollegen unterstützt.

Gastgeber Jürgen Becker macht sich gleich zu Anfang Gedanken über die alternde Gesellschaft: „Die Alten werden ja auch immer älter. In anderen Kulturen ist man da radikal. In Südamerika gibt es zum Beispiel Stämme, die essen die Alten auf, sobald die 70 sind. Wenn die unsere Rentner mit den Nordic Walking-Stöcken sehen würden, würden die sagen: ‘Geil! Es gibt Schaschlik!’“

Sie geht am 21. März im WDR Fernsehen mit ihrer eigenen Show „PussyTerror TV“ an den Start: Carolin Kebekus. In den „Mitternachtsspitzen“ knöpft sie sich als bekennender 1. FC Köln-Fan marodierende Fußballfans vor, berichtet von einem kiffenden polnischen Priester, lässt sich über sendungsbewusste Veganer aus und meint zum Hype um „Fifty Shades of Grey“: „Die Baumärkte machen gerade Riesen-Umsätze, weil sich jeder Dritte ‘ne Liebesschaukel in den Hobbykeller dübeln will. 20 Prozent auf alles, außer Ledergeschirre!“

Er ist ein Hardliner in Sachen politisches Kabarett, kompromisslos und vor allem schonungslos ehrlich: Arnulf Rating. Bei Jürgen Becker sorgt er sich um Deutschlands Wehrtüchtigkeit. Die Bundeswehr brauche Drohnen: „Da fliegt doch kein Flieger mehr! Die Bundeswehr kriegt doch keinen mehr hoch.“ Und zum Thema „Familienfreundliche Bundeswehr“ meint er: „Vor einem Jahr hat Ursula von der Leyen den ersten Bundeswehrkindergarten in Hamburg eingeweiht und den Kleinen erstmals schusssichere Windeln angelegt.“

Mit einem hochprozentigen Konzentrat aus Poetry-Slam, Kabarett und Comedy hat der junge Till Reiners in kürzester Zeit die deutschen Kleinkunstbühnen erobert, 2014 wurde er mit dem Förderpreis des „Deutschen Kabarettpreises“ ausgezeichnet. Sein aktuelles Programm „Auktion Mensch“ widme er dem, „was die muckelige und liebenswerte Gesellschaft zusammenhält: Konkurrenzdenken, Neid und moralische Flexibilität“.

Natürlich gibt es in den „Mitternachtsspitzen“ auch ein Wiedersehen mit „Uli aus Deppendorf“ und dem wohl schrägsten aller Ruhrpottrenter Herbert Knebel. In der Sketchrubrik „Überschätzte Paare der Weltgeschichte“ sinnieren „Papst Franziskus“ (Uwe Lyko) und „Angela Merkel“ (Wilfried Schmickler) über ihre Karrieren. Während „Angela Merkel“ weiter Bundeskanzlerin bleiben möchte, gibt sich „Papst Franziskus“ ein wenig amtsmüde: „Aber bewirb dich mal als Papst. Da findest du kaum eine andere Stelle.“

Eine Sonderrolle übernimmt Susanne Pätzold. Als „Brigitte Wummen“ von der Redaktion „Hart aber leer“ präsentiert sie Jürgen Becker Zuschauer-Reaktionen: Wie werden die heutigen Themen der „Mitternachtsspitzen“ im Internet und den sozialen Netzwerken diskutiert? (SEndetext WDR)

Mitternachtsspitzen vom 07. März 2015 | WDR