Amazon.de Widgets
  213
MrSpinnert von MrSpinnert, vor 6 Jahren
Skandale der Deutschen Bank

Soll und Haben sind die Spitznamen für die beiden Türme der Deutschen Bank. Nicht nur bei den Geschäftsergebnissen, auch beim Ansehen steht in jüngster Zeit Soll im Vordergrund.

Da war zum Beispiel die Sache mit dem Filmhändler Leo Kirch. Der war klamm. Und der damalige Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bank Rolf Breuer machte dies vor laufenden Fernsehkameras öffentlich. Es folgten jahrelange Prozesse vor Gericht, an deren Ende die Deutsche Bank fast eine Milliarde Euro Schadenersatz leisten musste.

In London war das Bankhaus in Manipulationen um den, für den Handel zwischen Banken wichtigen, Liborzins verwickelt. Auch hier folgten Bußgelder in Milliardenhöhe.

In den Computerhandel im Kundenauftrag schalteten sich Händler der Deutschen Bank zwischen. Sie erwarben für Sekundenbruchteile die georderten Papiere bevor sie sie weiterverkauften. Die Folge: Ein Extragewinn für die Bank zum Schaden der Kunden.

An die internationalen Sanktionen gegen Russland fühlten sich die Verantwortlichen der Deutschen Bank kaum gebunden. Geldgeschäfte zum beiderseitigen Vorteil waren über lange Zeit die Regel.

Wir haben verstanden, so das Credo aus der Frankfurter Konzernzentrale. Die alten Tugenden sollen im Geschäftsleben wieder gelten. Die bloße Ankündigung allein wird aber wohl keinen verlorenen Kunden zurückbringen.

Skandale der Deutschen Bank < ARD Mittagsmagazin