• Kabarett
  • Sarah Bosetti: WM, Binden & One Love – Fußball ist politisch!
MrSpinnert von MrSpinnert, 1 Woche her
Sarah Bosetti: WM, Binden & One Love – Fußball ist politisch!

Sarah Bosetti will reden … über Politik bei der WM und im Fußball.

Sarah Bosetti versteht solche Aussagen nicht: „Fußball ist unpolitisch!“ Und immer diese Frage: „Darf Sport politisch sein?“ Es ist doch völlig egal, ob Fußball politisch sein darf. Sarah Bosetti findet, dass alle einzelnen Aspekte von Sport – und vor allem Weltmeisterschaften - politisch sind. Weltmeisterschaften sind ein Wettbewerb zwischen verschiedenen Staaten. Wer eine unpolitische Weltmeisterschaft will, kann nicht gleichzeitig Vertreter verschiedener Nationen gegeneinander antreten lassen. Sarah Bosetti fragt sich, was an diesem ganzen fahnenschwenkenden Nationalhymnengegröle denn nicht politisch sein soll? Und selbst, wenn man es positiv sieht: Die Idee einer WM und von den Olympischen Spielen ist Völkerverständigung. Es sind diplomatische Großereignisse.

Aber auch abseits von Weltmeisterschaften. Der gesamte Profisport ist nichts anderes als eine Projektionsfläche. Sportler*innen sind Symbol, Werbeträger, Litfaßsäulen und im besten Fall Vorbild. Sarah Bosetti will nicht behaupten, im Profibereich gehe es nicht mehr um den Sport. Das ist für sie völliger Unsinn, zumindest auf die Sportler*innen bezogen.

Die meisten Profifußballer lieben wirklich Fußball. Aber um die Fußballer und die WM herum ist ein riesiges Theater errichtet worden. Sie werden inszeniert. Sarah Bosetti findet, dass das Spielfeld eine Bühne ist. Und nichts, das auf einer Bühne stattfindet, ist unpolitisch.

WM, Binden & One Love – Fußball ist politisch! | Bosetti will reden! vom 23.11.2022