Skip to main content
MrSpinnert von MrSpinnert, 1 Woche her
Was macht den Wiener Schmäh so besonders? | Nice to meet you – Österreich

Wiener Schmäh ist ein Wundermittel. Schwarz, stark, schmerzlindernd. Komik lockert Körper und Geist und hilft dabei, lachend die Wahrheit zu sagen. Also etwas, das Europa gut gebrauchen kann! Aber darf Satire im Zeichen des woken Zeitgeists überhaupt noch „alles“? Wiener Kabarettistinnen und Kabarettisten testen die Grenzen des österreichischen und interkulturellen Humors.

Die rechtspopulistischen „Freiheitlichen“ Österreichs seien dem miesepetrigen Führungspersonal der deutschen AfD in zwei Aspekten überlegen: Leutseligkeit und Humor, meint der Frontmann der Wiener Rockband „Kreisky“ sarkastisch. Maximilian, Steinmetzmeister vom Wiener Zentralfriedhof, hat Spaß an der Arbeit, auch an fröhlich picknickenden Trauergemeinden vom Balkan. Comédienne „Malarina“ bringt das Publikum des Theaters „Niedermair“ mit ihrem Programm „Serben sterben langsam“ zum Lachen. Europa-Erkunderin Jagoda Marinić staunt, als der Satiriker Alfred Dorfer ihr ein Beispiel für gelungene Architektur-Komik zeigt: ein hässliches Denkmal, das an düstere Zeiten erinnert, wird nicht etwa abgerissen, sondern man baut einen Brunnen davor, dessen hohe Wasserfontänen das ungeliebte Objekt einfach zum Verschwinden bringen. Auf einer nächtlichen Tour durch die Stadt erzählt Rapperin „Verifiziert“, wie sie mit ihren ADHS-Symptome lebt und in Kreativität umwandelt. Wien, die europäische Metropole der Selbstironie und charmanten Boshaftigkeit.

Was macht den Wiener Schmäh so besonders? | Nice to meet you – Österreich | ARTE